Beitrag von Wilhelm Albers · am 05.02.2015 18:29

Was tun wenn Heizkörper nur zum Teil warm werden?

Heizkörper ist oben warm, unten kalt

Dreht man an einem kalten Heizkörper das Ventil auf, dann wird es zuerst an der Seite warm, an der das Ventil angebracht ist. Von dort breitet sich die Wärme dann aus. Weil die meisten Ventile oben angebracht sind, wird der Heizkörper also meistens zuerst oben warm und danach erst unten. Auch nach dem Erreichen der normalen Betriebstemperatur ist es oben wärmer als unten, weil das Heizwasser auf seinem Weg nach und nach seine Wärme an den Heizkörper abgibt. Zwischen ganz oben und ganz unten können da schon Differenzen von 10-15 °C auftreten. Ist die Differenz deutlich höher, deutet das auf einen extrem geringen Durchfluss hin. Typisch ist das zum Beispiel für einen Heizkörper, der für den Raum überdimensioniert ist. Schon mit ganz wenig Durchfluss an Heizwasser erreicht der Heizkörper dann die am Thermostat eingestellte Raumtemperatur. Sofern der Raum trotzdem wohlig war wird, ist das an sich kein Problem. Einziges Ärgernis: Ein oben am Heizelement montierter Heizkostenzähler misst die und damit wärmere Temperatur und treibt damit Ihre Heizkosten für diesen Raum in die Höhe.

Bleibt der Heizkörper auch dann unten kalt, wenn Sie das Ventil oder den Thermostat voll aufdrehen, dann hat Ihre  Heizung ein Problem mit dem Durchfluss. Haben die Zuleitungsrohre Absperrhähne, dann sollten Sie prüfen, ob die wirklich auf "offen" stehen. Ist das der Fall, ist die Pumpenleistung vielleicht zu schwach oder es gibt andere Bremser für den Durchfluß. Wenn es im Heizkörper gluckert oder der Heizkörper trotz aufgedrehtem Ventil kaum Wärme abgibt, dann sollten Sie ihn entlüften. Denn Luft im Heizkörper unterbricht die Zirkulation des Heizwassers. Das heiße Wasser kommt nicht richtig in die Heizkörper und die Heizungen werden nur lauwarm. An kalten Winterabenden ist das sehr unangenehm.